Gehen Sie direkt zum Inhalt
Tarife und Fahrpläne Online-Shop

Die Gärten

Alles begann in Saint Cloud, am Fuße der Gärten des Trocadero, im Parc de Saint Cloud, meinem Spielplatz während und nach der Schule, zwischen sich schlängelnden Pfaden, Gehölz, Teichen und Vogelhäusern. Der unter Ludwig XVIII. und Karl X. für die „Kinder Frankreichs“ – Neffen und Nichten des Königs – errichtete Park präsentiert eine reiche und vielfältige botanische Sammlung.
Dann gab es die Wochenenden und Ferien zwischen den Wäldern und Teichen des Gâtinais, einem Jagdgebiet, bei meinen Eltern, und die Sommer im Süden, in der Nähe von Carcassonne, bei meiner Großmutter, inmitten von Gemüse- und Blumengärten.

Das schöne schattige Gewächshaus und die sonnige Terrasse waren Erinnerungen an ein anderes Leben in Afrika. Dort gab es auch einen Bambusgarten, ein kleines Stück Indochina, in dem sie eine Zeit lang lebte. Schließlich, als Teenager, Surrey, Großbritannien, und seine Gärten.

Das aufgesplittete kleine Herrschaftsgebiet ist auch die Geschichte eines französischen Dorfes. Schon bei meiner Ankunft erzählten mir die Ältesten von ihrem Haus.

Dieses Herrenhaus ist seit 30 Jahren mein Zuhause.
Für mich gehört ein Garten um das Gebäude herum gedanklich und gefühlmäßig einfach dazu. Ich habe mir die nötige Zeit genommen, um das Haus einzurichten.
Zeit, die Natur zu beobachten.
Zeit für die Ankunft meiner drei Kinder.
Zeit auch, um aufzusaugen, was es um mich herum, anderswo, gab, was mir gefiel.

Au commencement, j’ai acheté fruitiers, rosiers anglais, vivaces, que j’ai planté autour du manoir.

Consciente de mes lacunes j’ai suivi quelques cours de botanique, de jardinage et d’Histoire des Jardins.

Les anciens du village m’ont apporté une monographie du XIXè siècle qui nous permit de reconstituer un petit domaine seigneurial conforme au dernier plan Terrier.

Petit à petit, nous avons réussi à recréer ce lien qui m’est si cher, entre le bâti et le végétal.

Nous avons travaillé d’arrache-pied à la préservation d’un patrimoine, local et vivrier. Nous aménagé les jardins, diversifié les cultures et planté des variétés anciennes.

Aujourd’hui, le Domaine de Poulaines est plus bien qu’un jardin : c’est à la fois un arboretum, un fructicerum et un jardin des plantes.

Laden Sie das botanische Inventar herunter

Un havre de biodiversité et un véritable conservatoire botanique abritant plus de 300 espèces différentes.

Pour le plus grand plaisir de nos visiteurs.

Valérie Esnault

Kalender der blütezeiten

Frühling

Spätblühende Narzissen, Allium, Steppenkerzen, Lilien, Iris, Pfingstrosen (strauchig und krautig), Rosen, Stauden, Magnolien, Flieder (Syringa), Blüten-Hartriegel und Asiatischer Blüten-Hartriegel, Schneeball, Amelanchier, Deutzia, Cladrastis, Taschentuchbaum, Michelia yunnanensis, Klematis, chinesische und japanische Glycine.

Alle kleinen Früchte.

Sommer

Aromatische Pflanzen und Minzen, Taglilien, Montbretien, Lavendel, Dalhien, Schmucklilien, Fingerkräuter, Salbei und andere Stauden, Tulpenbaum, Trompetenbaum, Japanischer Schnurbaum, Styraxbaum, Strauch-Rosskastanie, Abelien, Säckelblumen, Losbäume, Indigofera, Rosmarinweiden, Weigelie, Hibiskus, Sommerflieder, Hortensien, Vitex.

Seerosen und Lotusblumen.

Herbst

Die Farben des Laubs, Ahorn, Sumpfzypressen, Urweltmammutbaum, Sumpf-Eiche, Tupelobaum, Hickory, Ginkgo, Persischer Eisenholzbaum, Scheinkamelie, Spindelsträucher…)
Mauerpfeffer, Erika, Astern, Gräser, Rosen, Remontanten, Ölweiden, Duftblüten, Camellia Sasanqua.

Äpfel, Birnen, Quitten, Feigen, Heidelbeeren, Holunderbeeren…

Winter

AUFEINANDER FOLGENDE BLÜTEZEITEN von Zwiebeln auf Rasenflächen, in Beeten, am Fuße offener Obstbäume. Nieswurz, Hamamelis, Edgworthia, Camellia japonica, Sarcoccoca, Seidelbast, Lonicera fragantissima, Prunus.
DIE SCHÖNHEIT DER RINDEN UND KÄTZCHEN in der Wintersonne: Betula Jacquemontii, Nigra, Albosinensis, Zimt-Ahorn, Amberbäume, Korkenzieherweiden, Coryllus und Weiden.
DIE NADELBÄUME: Tannen, Weihrauchzedern, Himalaya-Zeder, Libanon-Zeder, Atlas-Zeder, Scheinzypressen, Sicheltanne, Leyland-Zypresse, Grannen-Kiefer und Mädchen-Kiefer, Mammutbaum, Schierlingstanne.

Domaine de Poulaines